Erster Thementag „Mediation und Demenz“

der Initiative Mediation und Gesundheit e.V., Alfter

Kompetenzerweiterung & gestärktes Selbstvertrauen beim Umgang mit Demenz

 

Die Initiative Mediation und Gesundheit e.V. lädt Sie ein zum 1. Thementag „Mediation und Demenz“:

 

Wo?

Hattingen

Nordrhein-Westfalen

 

Wann?

Samstag, 14. November 2020

09.00Uhr – 17.00Uhr

 

Referenten:

Marja Költzsch, Selbständige Mediatorin, Schwerpunkt Pflege &Demenz

Dr. med. Heinz Pilartz, Arzt, Mediator & Gründer IMUG e.V.

 

Zielgruppe:

Betroffene, Angehörige, Familien, Beschäftigte im Gesundheitswesen, Mediatoren und Interessierte, die sich privat oder beruflich mit dem Krankheitsbild Demenz oder krankheitsbedingten Konfliktfeldern beschäftigen.

Für Mediatoren und Mediatorinnen kann auf Wunsch eine Bescheinigung über 6 Fortbildungsgpunkte ausgestellt werden.

 

Teilnahmegebühr:                                            

€50 IMUG e.V.-Mitglieder, €120 Nichtmitglieder

Präsenzseminar inklusive Tagescatering

(Snacks, Lunch & Getränke, kein Buffet)

 


 

Vorträge und Workshops zu folgenden Themen:

 

Demenz als Krankheitsbild:                         

Diagnose, Formen & Symptomatik

 

Demenz als Systemische Erkrankung:    

Systemische Auswirkungen einer Demenzdiagnose auf Betroffene, Angehörige und Umfeld

 

Demenz und Kommunikation:                   

Verbale & non-verbale Austauschmöglichkeiten mit demenzerkrankten Personen

 

Demenz als Konfliktursache:                       

Mögliche Konfliktfelder im privaten & beruflichen Umgang mit Demenz

 

Mediation und Konfliktklärung:               

Geschulte Gesprächsbegleitung bei krankheitsbedingten Konflikten

 

Demenz und Validation:                               

Hybride Begleitungsformen zur Entlastung der Beteiligten

 


 

Räumlichkeiten:                                                  

Hattingen, NRW, große Räumlichkeiten mit Hygienekonzept

Parkplätze sind vorhanden

 

Anmeldung & Fragen über  ⇒  info@imug.eu

 

Anmeldefrist    

31.Oktober 2020

Die Teilnahme ist auf 25 Personen beschränkt.

Teilnahmezusage & Ortsangabe wird Ihnen zugeschickt, sobald die Mindestanzahl von 10 Personen erreicht ist.

 

Hier finden Sie noch einmal alles zusammengefasst und zur freundlichen Weiterleitung:

IMUG e.V. – Thementag Mediation & Demenz – 14.11.2020

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Bitte geben Sie diese Einladung zum Seminar auch an alle Interessierte weiter.

Herzlich Willkommen!

Pressemitteilung

Gemeinsame Pressemitteilung – Bundesverband Beschwerdemanagement  für Gesundheitseinrichtungen e.V. – Bundesverband der Patientenfürsprechenden in Krankenhäusern e.V. – Initiative Mediation und Gesundheit e.V. (Pressemitteilung)   Forderung von BBfG, BPiK und imug: Krankheitsbehandlung muss soziale Aspekte berücksichtigen   Nicht nur körperliche oder seelische Faktoren gehören zum Krankheitsgeschehen, sondern auch soziale. Daher fordern Beschwerdemanager und Patientenfürsprecher gemeinsam mit der…

Persönliche Gesundheitskonzepte – ein Interview mit Dr. Heinz Pilartz

  Die Deutsche Stiftung Mediation hat ein Interview mit dem IMUG e.V. Gründer Dr. Heinz Pilartz geführt Hier der Text der Stiftung mit Link zum Interview auf YouTube: Inwiefern beeinflussen unsere unterschiedlichen Konzepte von Gesundheit und Krankheit unseren Umgang miteinander in der Corona-Pandemie? Wie kommt es zu privaten und gesellschaftlichen Konflikten in der Pandemie? Und…

Corona: Gesundheit bedeutet auch Lebensqualität!

Anfang März 2020 nahm in der Gesellschaft langsam, aber ungebremst die Beunruhigung zu. Es gab „Abwiegler“, es gab „Dramatisierer“ (mit bereits erledigten Sicherheitseinkäufen). Ganz wachsame Personen hatten Atemmasken eingekauft. Mitte März dann kam es zu politischen Entscheidungen, die weitgehend abgestimmt und konsensfähig waren. Vordergründig wurde davon gesprochen, den Virusinfekt einzudämmen. Faktisch ging es wohl auch…

IMUG e.V. engagiert sich ehrenamtlich für Sie

IMUG e.V. engagiert sich ehrenamtlich Initiative für Mediation und Gesundheit IMUG e.V.   Ein Gedanke vorab Verschlossene Türen bedeuten Isolierung und Ferne, wo eigentlich Nähe und Wärme gebraucht wird. Die Einschränkung von persönlicher Autonomie und Freiraum kann hilflos und fassungslos machen. Wir unterstützen Familien, Erkrankte und Angehörige dabei, aktuelle Konflikte anzusprechen, persönliche Bedürfnisse offen zu…

Der Mangel der Patienten…

Kommt jemand aus dem Wohlbefinden heraus, notfallmäßig in eine gesundheitliche Ausnahmesituation, verliert der Betroffene seine Sicherheit: Vielleicht ist noch keine Diagnose gefunden und es ist unklar, welche Befürchtungen eigentlich angemessen sind. Vielleicht gibt es keine Erfahrungen mit Ärzten und Krankenhäusern und es fehlt das Wissen, wie die Abläufe und Verhaltensnormen aussehen. Vielleicht trifft es auch…

Neuanfänge: Faktoren des Gelingens

Geprägt von großer Offenheit und zugewandtem Zuhören verbreitete dieser Jubiläums-Salon (im September 2014 startete der erste Rösrather Salon!) trotz der großen Gruppe -schnell ausgebucht waren es die maximalen 25 Teilnehmenden- eine beschützende Atmosphäre, getragen von den Mitmachenden, dem sehr aufmerksamen Impulsgeber Dr. Heinz Pilartz und -hoffentlich- von dem Gefühl, dass der Salon diesen Rahmen bietet…

Krankheit  Anderer– und was das mit uns macht

Im (Berufs-)Alltag kommt es immer wieder  zu enttäuschten Erwartungen bezogen auf andere. Diese Enttäuschungen können auch auf Einschränkungen oder Krankheiten zurückzuführen sein.  Die eigenen Vorstellungen vom Tagesablauf werden dann gestört durch Veränderungen, die „mit uns selbst“ nichts zu tun haben. Durch die Verursachung eines Anderen geraten wir in einen Zustand der Hilflosigkeit. Die entsprechenden „Störungen“…

Krankheit in der Familie als Konfliktauslöser

Sehr häufig gibt es das Phänomen, dass eine schicksalhafte Erkrankung im familiären Umfeld schwere Konflikte zwischen den Angehörigen auslöst. Ein klärender Austausch ohne Unterstützung gelingt meist nicht. Entsprechende Unterhaltungen zerstören oft mehr, als dass sie eine schlichtende Wirkung hätten. Ein Fallbeispiel: Die seelische Erkrankung des jüngeren Sohnes bzw. Bruders hat den jungen Mann schon seit…